Gemäldegalerie MauritshuisGemäldegalerie Mauritshuis

Holland - das Land der Maler

Auf den Spuren von Bosch, Van Gogh, Rembrandt, Vermeer und Frans Hals

Das „Goldene Zeitalter“ der Niederlande ist eine rund einhundert Jahre andauernde wirtschaftliche und kulturelle Blütezeit, die ungefähr das 17. Jahrhundert ausfüllt und in der Kunstgeschichte ohne Beispiel ist. Auf dem Höhepunkt um 1650 arbeiteten in den Niederlanden ca. 700 Maler, die jährlich etwa 70.000 Gemälde fertigstellten. Den absoluten Höhepunkt unter den Künstlern bildete das Dreigestirn Frans Hals, Rembrandt van Rhijn und Jan Vermeer van Delft. Sie schufen Weltkunst.

Reiseverlauf

1. Tag: Wien – Düsseldorf – s-Hertogenbosch – Egmond
Linienflug von Wien nach Düsseldorf. Mit dem Bus in die Niederlande nach s-Hertogenbosch. In der ehemaligen St. Jakobskirche* im Stadtzentrum befindet sich ein Museum, das dem renommierten Maler Hieronymus Bosch – dessen Welt aus Fabelwesen und Symbolen bestand – gewidmet ist. Das Museum zeigt berühmte Gemälde und Objekte dieses außergewöhnlichen Künstlers. An die Nordseeküste nach Egmond aan Zee ins Hotel.

2. Tag: Rembrandt und Van Gogh in Amsterdam
Das Rijksmuseum* in Amsterdam, eines der größten und fesselndsten Kunstmuseen der Welt, bietet eine unvergleichliche Sammlung an Gemälden holländischer Meister. Neben den berühmtesten Gemälden wie Rembrandts "Nachtwache", mehreren Gemälden von Vermeer, Van Dyck und Jan Steen, besitzt das Museum eine umfassende Sammlung asiatischer Kunstobjekte und Artefakte zur niederländischen Geschichte. Amsterdams Van Gogh Museum* unterhält die weltweit größte Sammlung von Werken des weltweit populärsten Künstlers, Vincent van Gogh. Mehr als 200 Gemälde, 500 Zeichnungen, aber auch Werke seiner Zeitgenossen sind dort zu sehen.

3. Tag: Naturpark Hooge Veluwe
Über Utrecht in den Naturpark Hooge Veluwe. Typisch für den Park ist eine wechselhafte Verteilung von Wald- und Heideflächen. Das Jagdschloss Sint-Hubertus* ist eines der markantesten Gebäude des Architekten H.P. Berlage. Im Auftrag des schwerreichen Ehepaars Kröller-Müller entwarf er 1914 einen Sommersitz, der mit allem modernen Komfort ausgestattet war. Im Kröller-Müller-Museum* finden Sie die zweitgrößte Van-Gogh-Sammlung der Welt mit knapp 90 Gemälden und über 180 Zeichnungen. Darüber hinaus zeigt das Museum Spitzenwerke moderner Meister wie Claude Monet, Georges Seurat, Pablo Picasso und Piet Mondrian. Im Skulpturengarten, der zu den größten in Europa gehört, stehen mehr als 160 Skulpturen von herausragenden Künstlern wie Auguste Rodin, Henry Moore und Jean Dubuffet.

4. Tag: Vermeer van Delft und Frans Hals
Die Königliche Gemäldegalerie Mauritshuis* befindet sich im politischen Herzen der Niederlande, im Zentrum Den Haags. Sie verfügt über eine beeindruckende Sammlung an Kunstwerken der alten Meister des 17. und 18. Jh. Vermeers „Mädchen mit dem Perlenohrring“ stellt das Prunkstück des Museums dar. Ein „holländisches Erlebnis” ist der Besuch im Mühlenmuseum De Valk* in Leiden. Diese Wallmühle (1743) ist sieben Stockwerke hoch und gibt einen faszinierenden Einblick in den Alltag eines Müllers in den Niederlanden. Das Frans Hals Museum* in Haarlem ist in einem ehemaligen Altmännerhaus im Stil des 17. Jahrhunderts untergebracht und zeigt vorrangig Gemälde Haarlemer Künstler aus dem 16. und 17. Jh. Das Museum umfasst Werke von Vorgängern, Schülern, Kollegen und Konkurrenten sowie rund ein Dutzend Werke von Frans Hals selbst.

5. Tag:  Egmond – Utrecht – Düsseldorf – Wien
Nach Utrecht und Besuch des Centraal Museums*, das in einem ehemaligen mittelalterlichen Kloster untergebracht ist. Teile des Gebäudes dienten früher zeitweise auch als Waisenhaus, Militärstall und Psychiatrie. Die Sammlung umfasst ein breites Kunstspektrum. Höhepunkte sind die Sammlungen holländischer Meister mit den berühmten Caravaggio-Schülern des 17. Jahrhunderts und die weltweit größte Sammlung an Rietveld-Objekten. Nach Düsseldorf zum Flughafen und Heimflug nach Wien.

Preis pro Person

ReiseterminDZEZKGZ (10-14 Pers.)Reiseleitung
17.05.-21.05.2017€ 999€ 1.123€ 65Dietmar Schönhart